KIT-Card

Nutzung der KIT-Card für eigene Services

Wenn Sie die KIT-Card in eigene Prozesse oder Dienste integrieren wollen, so bietet das KIT-Card-Team hier sehr einfach zu nutzende Möglichkeiten. Dazu müssen Sie sich einen programmierbaren Leser TWN4 von Elatec beschaffen. Der Vorteil dieses Lesers ist, dass kein spezieller Treiber erforderlich ist. Die Installation lokaler Software ist somit nicht erforderich. Die Kosten für einen Leser liegen bei ungefähr 130 €.

Dieser Leser wird durch das KIT-Card Team entsprechend programmiert, so dass Sie ihn in Ihrer Umgebung nutzen können. Bevor Sie einen Leser beschaffen, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem KIT-Card-Team auf.

Es gibt zwei Betriebsmodi für diesen Leser:

  1. Nutzung als USB HID Device
    Dabei wird der Leser, wie eine USB-Tastatur an das Gerät angeschlossen. Legt man dann eine Karte auf, so wird die Kartennummer wie eine Eingabe an einer USB Tastatur an das Gerät übergeben. Der Betrieb des Lesers erfordert keinen Treiber und ist zum Anschluss für alle Geräte geeignet, an die eine USB Tastatur angeschlossen werden kann.
  2. Nutzung als USB Serial Device
    Hier wird der Leser an die USB Schnittstelle des Computers angeschlossen. Der Leser meldet sich hierbei als USB Serial Device an (z. B. unter Windows als COMx unter Linux als /dev/ttyxxxx).

    Man schickt anschließend im sog. Linemode der seriellen Schnittstelle einen Befehl an den Leser:

    01 → für die KIT-Card Nummer, die aufgedruckt ist

    02x → für einen Beep:x=1:Erfolg,2:Fehler

    Falls gewünscht kann dieser Befehl auch quittiert werden. Legt man anschließend eine Karte auf, so wird die entsprechende Nummer über die serielle Schnittstelle ausgegeben

Weitere Funktionen sind möglich. Da auf der KIT-Card keine personenbezogenen Daten (Name, etc.) gespeichert werden, gibt es die Möglichkeit über Web-Services weitere Daten abzurufen und die Gültigkeit der Karte online abzufragen.

Bei Fragen oder konkreten Plänen wenden Sie sich bitte an das KIT-Card-Team.